Sprache Englisch Sprache Französich Sprache Slowenisch Sprache Italienisch Sprache Niederländisch Sprache Tschechisch Sprache Polnisch Sprache Ungarisch Sprache Russisch youtube facebook flickr
header

Original-Anlage

Was heute als Museumsareal öffentlich zugänglich ist, war bis 2002 der geheim- und einsatzbereit gehaltene Kernbereich der ehemaligen Sperrstellung am Wurzenpass.

Soldaten und zivile Firmen haben die Anlage zwischen 1963 und 1995 errichtet und schrittweise ausgebaut.

Ursprünglich bestand sie aus:

  • zwei Panzerabwehrbunkern mit 7,62 cm Panzerabwehrkanonen PAK 42/Scharte (W2 + W3)
  • einem Flieger- und Infanterieabwehrbunker mit Panzerkuppel samt überschwerem Maschinengewehr 12,7 mm (W1)
  • einem Führungsbunker/Zug mit Beobachtungsstand und integrierten Kampfstellungen (W4)
  • einem Führungsbunker/Kompanie (W5),
  • sowie aus Verbindungsgängen mit Kampfstellungen, die bis zum heutigen Zustand erweitert wurden.

Im Laufe der Zeit haben moderne Panzertürme CENTURION mit 10,5 cm Panzerkanonen die alten PAK 42-Schartenkanonen nach Umbau (W3) und Neubau (W6) ersetzt. Sie sind die letzten ihrer Art in Kärnten – alle anderen wurden ausgebaut und verschrottet.

Schließlich kamen auch noch ein Bunkeranbau für die eigenständige Stromversorgung (W5) und ein Schutzstand für die Infanterie (W7) dazu.

In diesem Original-Zustand steht die Anlage den Museumsbesucherinnen und -besuchern seit 2005 offen: in ihrer Art einzigartig und ergänzt durch die einzigartige Wehrtechnik-Präsentation sowie mit zusätzlichen Einrichtungen für die zahlreichen Gäste aus dem In- und Ausland.

Karte des Ursprungsareals Panzerturm W3 mit Hütte Stellungssystem PAK 42

Mit freundlicher Unterstützung von:

Unterstützer Bund, Land, EU
Vehling Verlag
Gemeinde Arnoldstein

Kontakt

Impressum

© 2015 Bunkermuseum Wurzenpass/Kärnten. All Rights Reserved.